Cool dogs – Kühlweste für den Hund im Sommer | in the nature

Jeder Hund ist glücklich, wenn er draußen etwas erleben kann – egal ob es warm oder kalt ist. Denn keiner will das nächste Abenteuer verpassen.
Wer im Sommer gerne unterwegs ist und seinen Hund nicht alleine zu Hause lassen möchte bzw. kann, kennt sicherlich die Problematik. Die Hitze macht Menschen und Hunden gleichermaßen zu schaffen, egal ob Hunde langes oder kurzes Fell haben, es ist bei jedem unterschiedlich. Agile, junge und nicht übergewichtige Hunde vertragen die Sommerhitze besser als andere. Den meisten wird auch sicherlich klar sein, dass
– Asphalt sich schnell aufheizt und Hitze strahlt
– Touren in der prallen Mittagssonne sehr anstrengend und
– Schatten sowie Grasboden vorzuziehen sind.

Wer seinen Hund kennt, sollte ein Gefühl dafür bekommen, wie viel er seinem Hund zumuten kann und die Zeichen deuten, wann es zu viel ist. Dazu gehört:
– übermäßiges Hecheln, manchmal Sabbern
– langsamere Bewegung
– Ablegen im Schatten
– blasse, meist trockene Schleimhäute
– Zittern und erhöhte Herzfrequenz
– Taumeln, Schock bis hin zum epileptische Anfall
– Zuletzt Koma und Herztod

Denn ab ca. 20°C Außentemperatur kann es passieren, das Hunde ihre Körper-temperatur nur schwer selbst regulieren können. Dein Hund ist trotzdem gern bei Sommerhitze draußen und läuft gerne, egal wie warm es ist?
Kylo ist so einer. Er liebt es zu rennen und tut es umso länger, desto kühler es ist. Auch deswegen sind wir gern im schattigen Wald – nicht nur weil es hier so viel spannendes zu erschnüffeln gibt.

Glücklicherweise zeigt mir Kylo sehr deutlich, wenn es ihm zu viel wird. Ist es ihm zu warm, die Tour zu lang oder anstrengend, legt er sich in die Wiese oder in den Schatten und macht erst mal ein Päuscheln – fertig.
Damit weiß ich, ok, hier bleiben wir erst ein paar Minuten und trinken etwas.

Kühlweste im Test:
Ich habe gelernt, wie ich es meinem Hund angenehmer machen kann, um länger draußen zu sein. Mit vielen Pausen, trinken oder mit konstanter Kühlung durch eine Weste. Nach längeren Recherchen und als jemand, der nach eigener Erfahrung einen Wintermantel für meinen Hund überflüssig hält (siehe dazu meinen Ratgeber für Hund im Winter), habe ich mich bewusst für die Kühlweste Jet Stream von Ruffwear entschieden und konnte den positiven Effekt mehrmals selbst erleben.

Häufig hatten wir selbst am frühen Abend noch über 25° C auf unsere 5-10 km Runden im Wald. Ohne die Kühlweste von Ruffwear wird Kylo oft nach etwa 30 Minuten träge und langsamer. Sind wir länger in der Sonne unterwegs, legt er sich auch gern mal ins Gras ab. Ein klares Zeichen für eine Pause.
Da kommt die Jet Stream Kühlweste zum Einsatz. Entweder mitten auf der Tour oder schon direkt zu Beginn, reicht eine 0,7 Liter Wasserflasche aus, um die Weste komplett nass zu machen. Bei der geringen Wassermenge muss die Weste noch nicht mal ausgewrinkt werden. Direkt über die Vorderpfoten ziehen und am Rücken mit dem Reißverschluss zuziehen, fertig. Schnell und unkompliziert.
Das anfangs merklich unbekannte Gefühl das Kylo am Körper spürt, ist nach der ersten Bewegung verschwunden. Durch die großen Ausschnitte an den Vorderpfoten hat Kylo keinerlei Bewegungseinschränkung. Der sportliche Schnitt sitzt bei jeder Aktivität oder beim Herumtollen im Gras stets optimal am Körper ohne zu verrutschen.
Mit der Weste hechelt Kylo merklich weniger, bleibt auf den 1-2 stündigen Touren im Sommer konstant fit und hat sichtlich Spaß! Dafür sollte jedem die Investition von 50 Euro wert sein.

Auf unseren längeren Touren habe ich den Feuchtigkeitsgehalt der Weste mehrmals mit der Hand geprüft. Bei ca. 25° C Außentemperatur im halbschattigen Wald und bei etwa 10 km/h Lauftempo, bleibt die Weste für über eine Stunde kühl und das Fell auch nicht nass! Danach einfach wieder mit Wasser übergießen und die Kühlung geht weiter.

Die Funktionsweise der Weste:
– Elasthan Gewebe im Rückenteil schützt vor Sonneneinstrahlung und ist mit UV-Schutzfaktor 50 getestet
– Drei-Lagige Brust und Bauchbereich kühlt aktiv durch Wasserverdunstung
– Äußere Schicht ist Atmungsaktiv, lässt die Luft zirkulieren und reguliert die Feuchtigkeit
– Mittlere Schicht speichert das Wasser, welches mit der Zeit verdunstet und kühlt
– Innere Schicht gibt den kühlenden Effekt zum Hund weiter

Den gleichen Effekt spürt man selbst auf der Haut, wenn man nass aus einem See steigt und die Wasserschicht auf der Haut durch die Luft gekühlt wird.

Schön veranschaulicht durch eine Wärmebildkamera ist der Effekt deutlich sichtbar (Bilder von Ruffwear):

Ohne Weste: Körpertemperatur 41°C / 106°F
Mit Weste: 23,5°C / 74,3°F

Passform / Größe:
Für Kylo passt mit 27 kg und einem Brustumfang von 79 cm die Jet Stream Weste in Größe L perfekt, welche eigentlich für 80-89 cm Brustumfang ausgelegt ist. Einige Kommentare auf der Webseite von Ruffwear erwähnten, das die Weste durchaus klein ausfällt, weswegen ich mich für diese Größe auch entschieden habe. So sitzt die Weste bei mir fest und schränkt durch das weiche sowie flexible Material die Bewegungsfreiheit in keinster weise ein.
Da der Rücken aus einem dünnen Stoff besteht, kann man sogar auf Wanderungen weiterhin einen Rucksack aufsetzen, ohne den Kühleffekt zu beeinträchtigen!

Falls die Weste dreckig wird, kann die Weste im Schonwaschgang in der Maschine, oder einfach mit der Hand unter laufendem Wasser auswaschen und zum Trocknen aufhängt werden.
Das robuste Material sollte so für eine ganze Weile seine Funktion erfüllen. Nach den Kundenbewertungen auf der Internetseite von Ruffwear sind die Besitzer extrem zufrieden und ich bin es auch.

Fazit:
+ Leicht, mit geringem Packmaß passt die Weste überall mit rein
+ UV-Schutz am Rücken
+ Helle Farbe erhöht die Sichtbarkeit im Wald
+ Wasserkühlung für über 60 Minuten Daueraktivität
+ Sportlicher Schnitt ist optimal für agile Hunde
+ 0,7 Liter Wasser reichen zum Befeuchten der kompletten Weste
+ Schnell und einfach auszuziehen
– Anfangs etwas kniffelig beim Anziehen

Zu empfehlen ist die Weste damit allen Hunden, die im Sommer gerne aktiv sind, für längere Spaziergänge ohne viel Schatten, oder für Hunde, welche durch ihr Alter bzw. Gewicht mit der Hitze weniger gut zurechtkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: